Menü

Express-Sendung wird nicht zum vereinbarten Zeitpunkt geliefert

Stand:

(April 2016) Nicht rechtzeitig zugestellte Express-Lieferungen sind ein regelmäßiges Ärgernis. Anders als bei Standardlieferungen müssen Verbraucherinnen und Verbraucher diese Verzögerung jedoch in der Regel nicht hinnehmen.

Off

Beschwerde eines Verbrauchers:

Über Amazon wurde eine Same Day Lieferung bestellt, was zusätzlich Geld kostet. Da ich den Artikel unbedingt am selben Tag brauchte, bestellte ich die Express-Lieferung und wartete dann auch daheim.

Als ich in den Briefkasten schaute, fand ich eine Benachrichtigungskarte, dass ich nicht angetroffen wurde.

Jetzt kann ich das Paket am Montag bei der Post abholen. Das ist so ärgerlich, wieso wird der Dienst angeboten, wenn das Versandunternehmen nicht diesen Service einhält.

Die Versandkosten waren in dem Fall sogar höher als der eigentliche Artikel. Doppelt ärgerlich. Ich fordere eine Rückerstattung der Versandkosten.

Was die Verbraucherzentrale dazu sagt:

Beim Standardversand werden Regellieferzeiten nicht garantiert, sondern es handelt sich bei dieser Angabe lediglich um einen Richtwert.

Anders als beim Standardversand sind Pakete beim Express-Versand mit entsprechender Lieferzeitvereinbarung auch tatsächlich innerhalb dieses Zeitraumes zuzustellen, z. B. zu einer bestimmten Zeit des Folgetages oder sogar noch am selben Tag. Insoweit handelt es sich bei der hier vereinbarten Lieferzeit nicht nur um eine Regellieferzeit, sondern um eine vertraglich zugesicherte Leistung, die sich der Paketdienstleister in der Regel auch teurer bezahlen lässt.

Wird das Paket daher im vereinbarten Zeitraum nicht oder nicht ordnungsgemäß abgeliefert, verletzt der Paketdienstleister seine vertraglichen Pflichten. Hierzu gehört auch, einen ernsthaften Zustellversuch zu unternehmen. Da der Paketdienstleister die vertraglich vereinbarte Leistung nicht erfüllt hat, nämlich die Lieferung zu einem bestimmten Zeitpunkt (sogenanntes Fixgeschäft), hat er auch keinen Anspruch auf das entsprechende Entgelt. Die Versandkosten, jedenfalls in der Höhe, die die üblichen Versandkosten einer Standardsendung überschreiten, sind unserer Auffassung nach somit grundsätzlich zu erstatten.

  • Prüfen Sie vor Versand bzw. Bestellung, welche Versandoptionen Ihnen zur Verfügung stehen und welche Lieferzeiten Ihnen bei der jeweiligen Express-Versandart eingeräumt werden. Manchmal findet die Lieferung in der Abendzeit statt – was für den einen attraktiv ist, empfindet der andere eventuell als störend.

  • Überprüfen Sie ggf. auch vor der Bestellung, welche Rechte Ihnen der Händler bei verspäteter Zustellung von Expressbestellungen einräumt.

  • Wenn Sie zum Zeitpunkt der vereinbarten Zustellung nicht selbst anwesend sein können, wählen Sie eine Zustellart, bei der Sie das Paket schnellstmöglich erhalten können, wie z. B. Zustellung an einen Wunschnachbarn, mit dem die Lieferung abgesprochen ist.

  • Kommt Ihre Expresslieferung nicht am vereinbarten Termin an, melden Sie dies umgehend dem Versender und dem Paketdienstleister.

  • Ggf. stehen Ihnen Schadensersatzansprüche im Zusammenhang mit der verspäteten Lieferung zu. Insbesondere Versandkosten – jedenfalls in Höhe der Differenz zu den Standardversandkosten – sind bei vereinbartem Lieferdatum regelmäßig durch den Paketdienstleister zu ersetzen. Fordern Sie eine entsprechende Erstattung vom Händler bzw. Paketdienstleister. Ansprechpartner hierfür ist Ihr Vertragspartner, dem Sie diese Kosten bezahlt haben. Die meisten Paketdienstleister bieten in diesem Zusammenhang "Geld-zurück-Garantien" an.

Lesen Sie auch, was in den Vormonaten besonders geärgert hat!

Förderlogo BMJV