Menü

Warensendung – Ohne Worte

Stand:

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit der besonderen Versandart „Warensendung“ können Sie günstiger kleine Gegenstände versenden.
  • Wichtig sind eine offene Verpackung und die Kennzeichnung als Warensendung.
  • In der Regel erfolgt die Warensendung unversichert und ohne Trackingnummer zur Sendungsverfolgung.
Warensendung
On

Wer kleine Gegenstände, zum Beispiel nach seinem Privat-Verkauf auf eBay, Hood, Kleiderkreisel und Co., verschicken möchte, hat neben Paket, Päckchen und Brief eine weitere Option. Verschiedene Postunternehmen bieten die sogenannte Warensendung an. Bei der Warensendung ist das Porto gegenüber dem normalen Briefversand von Gegenständen ermäßigt. Das Porto ist zwar im Verhältnis günstiger, dafür dauert die Beförderung länger, weil die Warensendung nachrangig behandelt wird. Die Sendung erreicht den Empfänger erst nach mehreren Tagen, je nach Postunternehmen und aktuellem Sendungsaufkommen.

Mit der Warensendung dürfen nur Waren verschickt werden

Wie der Name Warensendung schon sagt, können mit dieser Versandart nur Waren und nicht etwa persönliche Mitteilungen und Briefe verschickt werden. Erlaubt sind je nach Anbieter Warenproben, Muster oder Gegenstände wie z. B. Ersatzteile, elektronische Geräte, Handyzubehör, Textilien, und Haushaltswaren. Besonders geeignet ist die Warensendung daher für alle, die ohne persönliche Worte Waren zum Empfänger senden wollen. Denn als Beilage sind lediglich Rechnung, Lieferschein und andere Unterlagen, die sich auf die Ware beziehen, gestattet. Individuelle Schreiben an Familie, Freunde und Bekannte dürfen nicht beigefügt sein. Die Bedienungsanleitung und der Zahlungsvordruck können also beigelegt werden, nicht aber die persönlichen Geburtstagsgrüße.

Die Warensendung muss offen verpackt und gekennzeichnet sein

Die Warensendung muss offen verpackt sein, für eine mögliche Kontrolle des Inhalts. Briefumschlag oder Karton sollen ohne Beschädigung geöffnet und wieder verschlossen werden können. Dafür eignen sich zum Beispiel Umschläge mit Nietenverschluss oder Kartons mit Einstecklaschen. Befinden sich unzulässige Inhalte in der Warensendung, wird sie zurückgeschickt oder beim Empfänger zusätzliches Porto verlangt. Die Warensendung muss mit der Aufschrift Warensendung gekennzeichnet und frankiert sein.

Die Warensendung bietet weniger Sicherheit als der Paketversand

Warensendungen werden in der Regel ohne Trackingnummer und unversichert angeboten. Verschwindet die Warensendung oder wird beschädigt, wird der Wert regelmäßig nicht erstattet. Ohne Trackingnummer kann auch nicht nachverfolgt werden, wo sich die Sendung befindet. Ein weiterer Nachteil der Warensendung: In der Regel wird die Warensendung ohne Bestätigung des Empfängers abgeliefert, was den Zugangsnachweis erschwert. Im Streitfall kann der Versender kaum beweisen, dass der Empfänger die Waren erhalten hat.

Als Alternative für den Warenversand kann sich daher der Versand als Paket anbieten. Dieser ist regelmäßig je nach Paketdienstleister zwischen 500 und 750 Euro versichert und per Sendungsverfolgung nachvollziehbar. Achtung jedoch bei Päckchen: Je nach Anbieter sind diese ebenfalls nicht oder nur in geringerer Höhe versichert und teilweise auch nicht per Tracking verfolgbar.

Weitere Tipps rund ums Paket finden Sie hier: Sie sind Absender eines Pakets

 

Förderlogo BMJV